L’Illustre d’antan

Blog, Wien, Vienne, Café Entropy, Kaffeehaus, Café Stadtbahn, Cafés viennois, Barbara Rieger, Alain Barbero

Foto : Alain Barbero 2014 (Café Stadtbahn)

Er denkt an sein Leben, an die Lieben, an die Welt, an einen Mann, der in der Ecke sitzt und trinkt. Er trinkt 21 Biere ohne Glas, ohne Freunde, ohne Spaß. Er trinkt sich blau, er trinkt sich schwarz und nur der Kellner weiß, wer er ist und wie er heißt. Nur einmal stand er plötzlich auf, nahm die Gitarre von der Wand, spielte ein Lied über die Wolken und über Freiheit von den Sorgen. Alle Gäste sangen mit, das Lied ist ihnen wohlbekannt. Und er sieht ihm noch immer nach, obwohl er weiß, er ist verloren.

Il pense à sa vie, aux amours, au monde, à cet homme qui boit assis dans un coin. Il boit 21 bières, sans verre, sans amis, sans joie. Il boit à en être gris, il broie du noir, et seul le serveur sait qui il est et comment il s’appelle. Une fois, il s’est levé sans prévenir, a décroché la guitare du mur et s’est mis à jouer une chanson sur les nuages et la vie sans soucis. Tous ont repris en chœur, cette chanson qu’ils connaissaient si bien. Et il continue de le suivre du regard, bien qu’il sache qu’il est perdu.

Text : Barbara Rieger 2014 (Traduction Sylvie Barbero-Vibet)

Share Button
||||| Like It 34 I Like It! |||||

One thought on “L’Illustre d’antan

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *