Beiträge

Blog Entropy, Barbara Rieger, Alain Barbero, Robert Schindel, Café Prückel, Cafés Viennois, Kaffeehaus, Wien, Vienne, Melange der Poesie

Robert Schindel | Café Prückel, Wien

Foto: Alain Barbero | Text: Robert Schindel, auch in: „Melange der Poesie“ (Kremayr & Scheriau, 2017)

 

Krähen

Des Winterhimmels schwarze Tränen
Beregnen das ansteigende Schneefeld
Das mir entsteht, als da ich mich zusammenräume
Und adjustiere und dann links und rechts
Die Leute grüß, bis ich mir meinen Tod zusammenträume.
Dazwischen tritt die Welt
Aus meinen Adern. Ende des Geschlechts
Von Hüttenzauberern, Palästenkriegern.
Genossen, die Genossen sind, von diesen und von jenen
Lassen fließen ihre purpurroten Tränen.
So leert der Winterhimmel sich und seine Flocken
Stürzen aus ihm, bedecken mir mein Feld
Sodass, wenn Krähen Kurs nach oben nehmen
Ich grüßend eile, um an ihnen anzudocken.

Blog, Wien, Vienne, Café Entropy, Kaffeehaus, Café Prückel, Cafés viennois, Barbara Rieger, Alain Barbero

Astrid | Café Prückel, Wien

Foto: Alain Barbero | Text: Barbara Rieger

 

Ist dies ein Ort, an dem wir leben, atmen, lieben, ein Haus, in dem Emotionen liegen, biegen, brechen Glas, auf dem wir tanzen, lachen, spielen, wo liegt der Raum, zu dem wir uns nicht bewegen und der Grund uns fremd und falsch und lächelnd zu verbiegen, verbissen zitternd weiter kriechen zwischen Menschen, die dagegen demonstrieren, schreien, wüten, weinen und Kranken, die uns mit ihren Worten küssen und zwingen, dass wir bleiben, an einem Ort, an dem wir seit immer leben, spielen, lesen, in einem Haus, in dem wir Gefühl besiegen, hinter Glas, durch das wir kaum nach draußen sehen, wo sie tanzen, küssen, atmen, schreien, wüten, weinen, ist dies, womit wir uns bedienen lassen wollen, ist dies ein Haus, das wir verdienen?