Beiträge

Blog, Wien, Vienne, Café Entropy, Kaffeehaus, Café Am Nordpol 3, Cafés viennois, Alain Barbero, Barbara Rieger

Lisa-Marie | Am Nordpol 3, Wien

Foto: Alain Barbero | Text: Barbara Rieger

 

Bist du zuerst
Ein Name nur
Der eine, um den sich alles dreht

Frau aus Feuer und Fleisch
Längst die einzige und doch
Bleibt ein blinder Fleck
Ein Knick in der Achse, um die die Welt rotiert

Und wenn du gehst
Ist es für uns beide
Zuletzt zu spät

 


Interview mit dem Fotomodell

Was bedeutet dir Literatur?
Lisa Marie Unterpertinger: Das Lesen begleitet mich seit meiner frühesten Kindheit. Geschichten erlauben es einem, der Phantasie freien Lauf zu lassen, weshalb jene Momente, in denen ich mich in einem Buch verliere, zu den erholsamsten zählen.

Was bedeuten dir Kaffeehäuser?
LMU:
Kaffeehäuser sind für mich Orte der Kommunikation – ein Zusammenkommen mit Familie, Freunden oder Kollegen, wo geplaudert, diskutiert und gelernt wird. Auf Reisen wiederum sind es für mich die Orte, wo ich mich zum Lesen und Schreiben zurückziehen kann.

Warum hast du das Am Nordpol3, eigentlich eher ein Gasthaus, gewählt?
LMU:
Meine Lieblingskaffeehäuser waren alle schon vergeben, daher schlug mir Alain das „Am Nordpol3“ vor. Mir gefielen gleich von Beginn an die mit Bildern übersäten Wände und zudem liebe ich es, neue Plätze kennenzulernen. Daher war es eine ausgezeichnete Wahl.

Was machst du, wenn du nicht im Café bist?
LMU: Alles und Nichts.